Modul 11 - Unterrichtsentwicklung I: Unterrichtsentwicklung als Aufgabe von Schulleitung

Schule bereitet Schülerinnen und Schüler auf (eine uns heute weitgehend unbekannte) Zukunft vor. Dabei geht es um verschiedene Formen des Lernens, um Kompetenzen und Qualifikationen. Wesentliche und exemplarische Inhalte sowie soziale Fähigkeiten sind ebenso wichtig wie Selbstreflexion und Bereitschaft zu lebenslangem Lernen.

Um den Lernenden heute zu ermöglichen zukünftig ihr Leben zu bestehen und flexibel auf immer neue Anforderungen und Situationen reagieren zu können, muss Unterricht heute anders und stetig neu entwickelt werden. Vor allem der bewusste Umgang mit Heterogenität und den sich permanent ändernden Lebensverhältnissen und Inhalten bleibt eine Herausforderung für Lehrerinnen und Lehrer aller Schulformen.

Die Aufgabe der Schulleitung ist Schule und insbesondere den Unterricht so zu verändern, dass die genannten Ziele und Ansprüche umgesetzt werden können.

In Modul 11 setzen Sie sich mit dem Thema Unterrichtsentwicklung als Hauptaufgabe von Schulleitung auseinander.
Wie sorge ich für eine nachhaltige Weiterentwicklung des Unterrichts an meiner Schule?
Was brauche ich, um diesen Prozess zu unterstützen und zu fördern?

Im Modul 12 geht es um die Etablierung eines professionellen Austauschs über den Unterricht an der eigenen Schule.
Was kann die Tandemstrategie als Modell kollegialer Unterrichtsbesuche leisten?
Wie fördern Unterrichtsbesuche und Beratungsgespräche durch die Schulleitung eine nachhaltige Weiterentwicklung des Unterrichts?

Die Module Unterrichtsentwicklung I und II bauen aufeinander auf und sollten nacheinander besucht werden.
Diese Module sind verpflichtende Bestandteile zur Erlangung des undefinedZertifikat Schulleitung.

 

Ziele

  • Sie lernen Wege zur Weiterentwicklung der Unterrichtsqualität kennen.
  • Sie klären für sich die Frage "Was ist guter Unterricht heute?"
  • Sie kennen Instrumente zur Unterrichtsentwicklung auf der Basis aktueller Unterrichtsforschung.
  • Sie erarbeiten Dimensionen von Heterogenität und leiten daraus pädagogisch-didaktische Kernthemen ab.
  • Sie entwickeln Strategien für den Umgang mit Widerstand.

Inhalte

  • Dimensionen von Heterogenität und daraus abgeleitete pädagogisch-didaktische  Kernthemen.
  • Definitionen von "gutem Unterricht"
  • Erkenntnisse neuerer Unterrichtsforschung
  • Rolle der Schulleitung bei der Entwicklung von Unterricht
  • Verfahren zur Weiterentwicklung der Unterrichtsqualität

Referent: Reinhard Roth

Modulangebot 2017:

Fr 10.11.2017, 15.00 – 18.30 Uhr, und Sa 11.11.2017, 9.00 – 16.00 Uhr
Ort: John-F-Kennedy-Schule Teltower Damm 87-93 14167 Berlin
 - ausgebucht -

Modulangebot 2018:

Fr 12.10.2018, 15.00 – 18.30 Uhr, und Sa 13.10.2018, 9.00 – 16.00 Uhr
Ort: John-F-Kennedy-Schule Teltower Damm 87-93 14167 Berlin

Kosten: 125 € 


Modul 12 - Unterrichtsentwicklung II: Implementierung einer professionellen Hospitationskultur

Schule bereitet Schülerinnen und Schüler auf (eine uns heute weitgehend unbekannte) Zukunft vor. Dabei geht es um verschiedene Formen des Lernens, um Kompetenzen und Qualifikationen. Wesentliche und exemplarische Inhalte sowie soziale Fähigkeiten sind ebenso wichtig wie Selbstreflexion und Bereitschaft zu lebenslangem Lernen.

Um den Lernenden heute zu ermöglichen zukünftig ihr Leben zu bestehen und flexibel auf immer neue Anforderungen und Situationen reagieren zu können, muss Unterricht heute anders und stetig neu entwickelt werden. Vor allem der bewusste Umgang mit Heterogenität und den sich permanent ändernden Lebensverhältnissen und Inhalten bleibt eine Herausforderung für Lehrerinnen und Lehrer aller Schulformen.

Die Augabe der Schulleitung ist Schule und insbesondere den Unterricht so zu verändern, dass die genannten Ziele und Ansprüche umgesetzt werden können.

In Modul 11 setzen Sie sich mit dem Thema Unterrichtsentwicklung als Hauptaufgabe von Schulleitung auseinander.
Wie sorge ich für eine nachhaltige Weiterentwicklung des Unterrichts an meiner Schule?
Was brauche ich, um diesen Prozess zu unterstützen und zu fördern?

Im Modul 12 geht es um die Etablierung eines professionellen Austauschs über den Unterricht an der eigenen Schule.
Was kann die Tandemstrategie als Modell kollegialer Unterrichtsbesuche leisten?
Wie fördern Unterrichtsbesuche und Beratungsgespräche durch die Schulleitung eine nachhaltige Weiterentwicklung des Unterrichts?

Die Module Unterrichtsentwicklung I und II bauen aufeinander auf und sollten nacheinander besucht werden.

Ziele

  • Sie lernen die Tandemstrategie als Modell für die Unterrichtsentwicklung einer Schule kennen.
  • Sie erkennen Möglichkeiten wie offen über Unterricht gesprochen werden kann.
  • Sie wissen um Chancen und Stolpersteine kollegialer Beratung
  • Sie unterscheiden zwischen hierarchischen Unterrichtshospitationen und Hospitationen auf gleicher Augenhöhe.
  • Sie wissen, wie Unterrichtsbesuche und das darauf folgende Beratungsgespräch mit Lehrkräften erfolgreich durchgeführt werden

Inhalte

  • Ziele von Unterrichtsberatung
  • Tandemstrategie als Modell der Unterrichtsentwicklung
  • Chancen und Stolpersteine kollegialer Beratung
  • Best Practice Ansatz
  • Unterrichtsbesuche und Beratungsgespräche durch die Schulleitung

Dieses Modul ist ein verpflichtender Bestandteil der zertifizierten Ausbildung Schulleitung.

Die Module Unterrichtsentwicklung I und II bauen aufeinander auf und sollten nacheinander besucht werden.
Diese Module sind verpflichtende Bestandteile der undefinedzertifizierten Ausbildung Schulleitung.

Referentin: Martina Ramfeldt

Modulangebot 2017: Do 30.11.2017 15.00 - 18.30 Uhr, Fr 01.12.2017 9.00 - 16.00 Uhr
- ausgebucht -

Modulangebot 2018: Do 29.11.2018 15.00 - 18.30 Uhr, Fr 30.11.2018 9.00 - 16.00 Uhr

Ort: Grundschule am Koppenplatz Standort Auguststraße - Auguststraße 21 10117 Berlin

Kosten: 125 €


Modul 13 - Gestaltung von Kommunikationsstrukturen in Schulen

Wir leben im Informationszeitalter. Noch nie war Information so schnell, günstig, zeit- und raumunabhängig abrufbar. Das Informationszeitalter hat uns aber nicht nur Vorteile gebracht. Immer häufiger klagen Leute über die kaum bis nicht mehr zu bewältigende Informationsflut. Erschwerend kommt dazu, dass Kommunikation zunehmend mit Information verwechselt oder gar gleichgestellt wird. Dabei ist Kommunikation weitaus mehr als Information, denn Kommunikation ist nichts Geringeres als der Schlüssel zu einer gelebten Schulkultur. Eine nachhaltig gute Kommunikation kann aber nur in - für alle Beteiligten - transparenten und verbindlichen  Strukturen aufgebaut und gepflegt werden.

Ziele

  • Sie können Information von Kommunikation unterscheiden und kennen deren jeweilige Bedeutung
  • Sie kennen die Schlüsselfaktoren einer erfolgreichen Kommunikation
  • Sie lernen Kommunikationsfallen erkennen und entsprechend darauf zu reagieren
  • Sie kennen die Bedeutung einer guten Kommunikationsstruktur für ein förderliches Schulklima
  • Sie sind in der Lage, die für Ihre Schule relevanten Kommunikationsprozesse zu definieren und eine adäquate Kommunikationsstruktur zu gestalten

Inhalte

  • Information ist nicht gleich Kommunikation
  • Zentrale Bausteine einer erfolgreichen Kommunikation
  • Kommunikationsfallen
  • Die Rolle von Sender und Empfänger in Kommunikationsprozess
  • Nachrichten enthalten mehrere Botschaften
  • Die „Natürlichkeit“ von Missverständnissen und der Umgang mit ihnen
  • Zusammenhang Kommunikationsprozesse und -strukturen

Referent: Christian Vifian

Modulangebot 2017: Fr 24.03.2017, 15 - 18.30 Uhr, Sa 25.03.2017, 9 - 16.00 Uhr
- ausgebucht -

Modulangebot 2018: Fr 20.04.2018, 15 - 18.30 Uhr, Sa 21.04.2018, 9 - 16.00 Uhr

Ort: John-Lennon-Gymnasium Zehdenicker Straße 17, 10119 Berlin

Kosten: 125 €


Modul 14 - Rhetorik und sicheres Auftreten

Schulleiterinnen und Schulleiter sind gefordert, Reden zu halten. Diese sollen kurz, prägnant und interessant sein. Sie führen täglich Gespräche mit Lehrern, Eltern oder Schülern. Häufig müssen ohne Vorbereitungszeit Entscheidungen getroffen oder Interessenkonflikte geklärt werden. Dies ist manchmal schwierig und erfordert vielfältige Kompetenzen. Oft gilt es, auf Vorwürfe oder Provokationen gelassen zu reagieren oder im richtigen Augenblick Grenzen zu setzen.

Ziele:

  • Sie trainieren ihre rhetorischen Fähigkeiten.
  • Sie reflektieren ihre eigene Sprache, Gestik, Mimik und Körpersprache
  • Sie üben in Rollenspielen Strategien der Gesprächsführung

 Inhalte:

  • Grundlagen der Rhetorik
  • Kommunikative Übungen und Rollenspiele
  • Videofeedback
  • Strategien der Gesprächsführung

Referent: Klaus Seifried

Modulangebot 2017: Freitag, 24.02.2017, 9.00 – 16.00 Uhr und Samstag, 25.02.2017, 10.00 – 13.30 Uhr

Modulangebot 2018: Freitag, 09.03.2018, 9.00 – 16.00 Uhr und Samstag, 10.03.2018, 10.00 – 13.30 Uhr

Ort: SIBUZ Charlottenburg-Wilmersdorf, Waldschulallee 31, 14055 Berlin, Erdgeschoss Raum 10 

Kosten: 125 €


Modul 15 - Gesprächsführung und Lösungsstrategien in Konfliktsituationen

Schulleiterinnen und Schulleiter sind täglich mit kleinen und großen Konflikten konfrontiert. Konflikte zwischen Lehrkräften und Schülern, zwischen Schülern, zwischen Eltern und Lehrkräften oder Konflikte im Kollegium. Meist wird von der Leitung ein schnelles Konfliktmanagement erwartet.

In diesem Kurs werden schwierige Gesprächssituationen und Konflikte reflektiert und nach Lösungsmustern gesucht. Dies können Mitarbeiter-Vorgesetzten-Gespräche, Elterngespräche u.a. sein.

 

Ziele:

  • Sie reagieren gelassen in Konfliktsituationen.
  • Sie üben, zu konfrontieren und klare Grenzen zu setzen.
  • Sie lernen Strategien, um Konflikte zu deeskalieren.
  • Sie reflektieren ihre eigenen Belastungsgrenzen.
  • Sie erweitern ihre persönlichen Kompetenzen und Reaktionsmuster in Konflikten.

 Inhalte:

  • Zielorientierte Gesprächsführung
  • Methoden der lösungsorientierten Gesprächsführung
  • Deeskalationsstrategien in Konflikten
  • Rollenspiele mit Videoanalyse
  • Methoden der Intervision und Supervision

Referent: Klaus Seifried

Modulangebot 2017: Freitag, 16.06.2017, 9.00 – 16.00 Uhr und Samstag, 17.06.2017, 10.00 – 13.30 Uhr
- ausgebucht -

Modulangebot 2018: Freitag, 25.05.2018, 9.00 – 16.00 Uhr und Samstag, 26.05.2018, 10.00 – 13.30 Uhr

Ort:
SIBUZ Charlottenburg-Wilmersdorf, Waldschulallee 31, 14055 Berlin, Erdgeschoss Raum 10 

Kosten: 125 €