Modul 1 - Eine Schule wirksam führen

Die erfolgreiche Führung einer Schule setzt eine bewusste Auseinandersetzung der Leitungskräfte mit Themen wie der eigenen Führungshaltung, wesentlichen Leadership-Kompetenzen sowie dem Umgang mit Macht voraus. Sie sind täglich mit vielfältigen Herausforderungen konfrontiert, für die Sie neben Kompetenzen auch professionelles Handwerkszeug benötigen.

Ziele

  • Sie setzen sich mit Führungsmodellen und Ihrem eigenen Führungsmuster auseinander.
  • Sie reflektieren die Führungsrolle im "System Schule".
  • Grundsätze und Aufgaben wirksamer Führung sind Ihnen bekannt.
  • Im Umgang mit dem Thema Macht erkennen Sie Handlungsmuster und Möglichkeiten, sich und anderen Handlungsspielräume zu eröffnen.
  • Sie werden sicherer in Ihren Leitungsaufgaben.

Inhalte

  • Merkmale einer erfolgreichen Schulführung
  • Professionalität der Führungsrolle
  • Grundsätze, Aufgaben und Instrumente einer wirksamen Führungsarbeit
  • Führungshaltungen
  • Umgang mit Macht

Dieses Modul ist ein verpflichtender Bestandteil der undefinedzertifizierten Ausbildung Schulleitung.


Modulangebote 2017:

Freitag 10.02.2017, 15 - 18.30 Uhr, Samstag 11.02.2017, 9 - 16.00 Uhr
Referent: Reinhard Roth
- ausgebucht -
Ort: John-F-Kennedy-Schule Teltower Damm 87-93 14167 Berlin

Freitag 13.10.2017, 15 - 18.30 Uhr, Samstag 14.10.2017, 9 - 16.00 Uhr
Referentin: Martina Ramfeldt
- ausgebucht -
Ort: John-Lennon-Gymnasium, Zehdenicker Str. 17, 10119 Berlin

Modulangebote 2018:

Freitag 16.02.2018, 15 - 18.30 Uhr, Samstag 17.02.2018, 9 - 16.00 Uhr
Referent: Reinhard Roth
Ort: John-F-Kennedy-Schule Teltower Damm 87-93 14167 Berlin

Freitag 21.09.2018, 15 - 18.30 Uhr, Samstag 22.09.2018, 9 - 16.00 Uhr
Referentin: Martina Ramfeldt
Ort: MELO Marie-Elisabeth-Lüders-Oberschule, Steinmetzstraße 79, 10783 Berlin

Kosten: 125 Euro

undefinedAnmeldung


Modul 2 - Die zentralen Faktoren einer erfolgreich geführten Schule

Erfolgreiche Organisationen werden nicht geleitet, sondern geführt. Aus dem traditionellen Verständnis heraus werden Schulen mehrheitlich geleitet. Damit eine Schule geleitet werden kann, genügen technische Fähigkeiten, wie das gezielte Einsetzen von Führungsinstrumenten. Diese rein technischen Fähigkeiten reichen aber nicht aus, um eine Schule zu führen. Führen verlangt neben den technischen auch soziale Fähigkeiten. Erfolgreiche Führungspersonen verfügen über beide Fähigkeiten. Wer eine Schule nicht nur verwalten, sondern auch gestalten will, kommt nicht um diesen sozio-technischen Ansatz herum. Doch was heißt das genau für Schulleiterinnen und Schulleiter?

Ziele

  • Sie lernen Ihren persönlichen Führungsstil kennen
  • Sie kennen die relevanten Elemente einer erfolgreich geführten Schule
  • Sie kennen den sozio-technischen Ansatz einer Schulführung
  • Sie sind in der Lage, eine Schule nicht nur zu verwalten, sondern auch zu gestalten

Inhalte

  • Schule im Spannungsfeld Ökonomie-Pädagogik
  • Mein bevorzugter Führungsstil
  • Optimale Führung ist situative Führung: Was heißt das?
  • Die Führungsebenen (normativ, strategisch, operativ)
  • Vom Menschenbild zum Organisationsbild
  • Fördernde und bremsende Faktoren in der Entwicklung von der geleiteten zur geführten Schule
  • Die Bedeutung von Qualitätssystemen

Modulangebot 2017: Fr 17.11.2017, 15 - 18.30 Uhr, Sa 18.11.2017, 9 - 16.00 Uhr

Modulangebot 2018: Fr 16.11.2018, 15 - 18.30 Uhr, Sa 17.11.2018, 9 - 16.00 Uhr

Ort: John-Lennon-Gymnasium, Zehdenicker Straße 17, 10119 Berlin

Referent: Christian Vifian
Kosten: 125 €


Modul 3 - Eine Schule mit System gestalten - Projektmanagement

Ihre Schule, eine Arbeitsgruppe oder eine Projektgruppe sind organische Systeme. Je besser Sie diese organisieren, strukturieren und kommunizieren, desto größer werden die Freiräume für die Gestaltung. Sie vermeiden Unklarheiten, Doppelspurigkeiten sowie Fehler und reduzieren Konflikte. 
Klar geregelte Zuständigkeiten schaffen Transparenz und motivieren die Mitarbeitenden.

Ziele

  • Sie kennen verschiedene Führungsinstrumente
  • Sie unterscheiden zwischen permanenten Aufgaben und Projekten
  • Ein Systemmanagement ist skizziert
  • Die Einsatzmöglichkeiten und die Entwicklung der Instrumente für die eigene Berufssituation sind geklärt
  • Austausch und Vernetzungen unter den Teilnehmenden sind in die Wege geleitet

Inhalte

  • Projektmanagement/Projektziele/Verlaufs- und Ressourcenplanung
  • Terminplanung und Checklisten
  • Fluss- und Ablaufdiagramme, Organigramme
  • Funktionsdiagramme

Referentin: Ursula Nold

Modulangebot 2017:

Fr 20.10.2017, 15.00 – 18.30 Uhr und Sa 21.10.2017, 9.00 – 16.00 Uhr
Ort: John-Lennon-Gymnasium, Zehdenicker Str. 17, 10119 Berlin

Modulangebot 2018:

Fr 19.10.2018, 15.00 – 18.30 Uhr und Sa 20.10.2018, 9.00 – 16.00 Uhr
Ort: John-Lennon-Gymnasium, Zehdenicker Str. 17, 10119 Berlin

Kosten: 125 € 


Modul 4 - Veränderungsprozesse gestalten - Changemanagement in Schulen

Schule als lernende Organisation muss über die Fähigkeit verfügen, sich aufgrund bildungspolitischer Entscheidungen, lokaler Gegebenheiten und Bedürfnisse sowie der Veränderungen in der Gesellschaft weiterzuentwickeln und Innovationsprozesse durchzuführen. Wie kann das gelingen?
Was braucht es, um diesen Prozess zu unterstützen und zu fördern?

Ziele

  • Sie verfügen über theoretisches Wissen und Instrumente zu Veränderungsprozessen
  • Sie wissen, wie Sie diese Prozesse einleiten und führen können
  • Sie erkennen Widerstände als Botschaften und können damit umgehen
  • Sie kennen Möglichkeiten, Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
  • sowie weitere im Umfeld der Schule tätige Personen aktiv einzubinden

Inhalte

  • Phasen von Veränderungsprozessen
  • Betroffene zu Beteiligten machen 
  • Widerstände sind Botschaften: diese erkennen und damit umgehen
  • Einsichten und Problembewusstsein für notwendige Veränderungen fördern
  • acht Schritte für erfolgreiche Veränderungsprozesse (nach J. P. Kotter)

Modulangebot 2017:

Fr 24.03.2017 15.00 - 18.30 Uhr, Sa 25.03.2017 9.00 - 16.00 Uhr
Ort: MELO Marie-Elisabeth-Lüders-Oberschule, Steinmetzstraße 79, 10783 Berlin

Modulangebot 2018:

Fr 13.04.2018 15.00 - 18.30 Uhr, Sa 14.04.2018 9.00 - 16.00 Uhr
Ort: MELO Marie-Elisabeth-Lüders-Oberschule, Steinmetzstraße 79, 10783 Berlin

Referentin: Martina Ramfeldt
Kosten: 125 € 


Modul 5 - Aufbau einer Feedback-, einer Team- und einer Fortbildungskultur

Gerüchte, Meinungen, Feedbacks schwirren pausenlos durch jeden Betrieb und jede Schule. Wie kann ich bewirken, dass aus dem „Über den anderen reden“ ein „Mit dem anderen reden“ wird? Der Aufbau einer Feedbackkultur ist die Voraussetzung für eine Teamentwicklung und diese die Voraussetzung für eine Kultur des gegenseitigen Vertrauens. Ohne wertschätzende Feedbackkultur bleiben zu viele Themen unter dem Tisch. Die Planung der Fortbildung unterstützt beide Anliegen.

Ziele

  • Sie kennen Grundsätze, Funktionen, Regeln und Handwerkliches zum Feedback
  • Sie haben Ideen entwickelt, wie in Ihrem Kollegium eine Feedbackkultur aufgebaut werden kann
  • Sie sind in der Lage, die Bildung und Entwicklungsphasen von Teams wahrzunehmen und zu steuern
  • Sie kennen die Bedingungen für den Aufbau eines schulinternen Fortbildungskonzeptes

Inhalte

  • Grundsätze und Ziele von Feedbacks
  • Funktionen und Regeln
  • Feedback geben und Feedback annehmen
  • Teambildung und Zusammensetzung
  • Offensichtliche und verdeckte Themen
  • Teamregeln und Normen
  • Eckwerte einer Fortbildungskonzeption

Modulangebot 2017:

Freitag 05.05.2017 von 15 bis 18.30 Uhr, Samstag 06.05.2017 von 9.00 bis 16 Uhr
Freitag 13.10.2017 von 15 bis 18.30 Uhr, Samstag 14.10.2017 von 9.00 bis 16 Uhr

Modulangebot 2018

Freitag 04.05.2018 von 15 bis 18.30 Uhr, Samstag 05.05.2018 von 9.00 bis 16 Uhr

Ort: John-Lennon-Gymnasium Zehdenicker Straße 17, 10119 Berlin

Referent: Dr. Jochen Pfeifer
Kosten: 125 €